Bußpsalm

All posts tagged Bußpsalm

Alles wird fallen
Wie Blätter fallen
Von einem herbstlichen Baum

Alles wird fallen
Wie der Regen fällt
Wenn Gott weint zu unserer Erlösung

Ein Ritt durch endlose Sünde
Zum Berg der Verzweiflung
Innerlich leidend jeder Tag eine Lüge
Gereinigt durch verleugnete Gefühle

Alles wird fallen
Wie die Tränen fließen
Aus einer trauernden Seele

Ales wird fallen
Wie Blut tropft
Aus einem geschundenen und geschlagenen Herzen

Aber ich stehe hier zur Erlösung
Für all die Dinge, die Rettung brauchen
Für mißbrauchte Seelen, die auferstehen

Schaue auf zerstörten Himmel
Sehe in panische Augen
Sauge die faule Luft auf

Das wird alles verzehrt
Verlaßt euer Schicksal
Um Ungewißheit zu erlangen

Hinweggenommen all die Gefühle
Die Schlacht hat erst begonnen
Sterbe statt zu fallen
Mein Reich ist fest gegründet

Blute von tötlicher Klinge
Der Bruch hat erst begonnen
Sterbe statt zu fallen
Mein Reich siegt

Nach einer Vorlage von Maurizio Iacono, (P) 2008

Share

Tief war der Schmerz über diese Worte
Sie ließen mein Blut gefrieren
Der Herr hat gesprochen
Die Wahrheit, keine Lügen

Der Teufel gibt
Der Böse nimmt
Thron in der Hölle
Lohn oder Opfer?

Sanft wehte der Wind
Hier unter dem Strauch
Der Schutz mir bot
Erholung von meinem Urteil

Ich bin nicht stark, schwach ist mein Geist
Ein neuer Anfang, wo zu finden
Ich bin der Letzte auf Erden
Bitte vergib uns unsere Schuld

Einst war die Zeit,
Da ich Liebe besaß
Jetzt ist die Zeit zu opfern

Mein Herz, es blutet für mein Geschlecht
Die Spuren der Menschheit
Ausgelöscht
Von unseres Herren starker Hand

Nach einer Vorlage von Leif Edling, (P) 1986

Share

Freunde oder Verräter?
Manchmal frage ich mich
Wie aus diesen Tränen
Noch ein Lachen werden soll
Wenn ihr von Beginn an böse gesinnt wart
Vielleicht möchtet ihr jetzt
Noch Salz in meinen Wunden streuen?

Quertet meinen Weg zur schwächsten Zeit
Wandtet euch ab im selben Augenblick
Nahmt mein Herz ins Visier
Das werde ich nie vergeben
Kampf um Worte und Krieg um Treue
Bringe die Veränderung auf lange Sicht
Unterschätzte nie die Bedeutung von Haß

Da die Zeit alle Wunden heilt
Gewinne ich meinen Lebenswillen zurück
Klüger und weiser als je zuvor
Erklimme ich die Stufen, die vor mir liegen

Lebe um zu sterben
Voll der Hoffnung auf einen neuen Tag
Brennendes Fleisch, eine suchende Seele
Das ist mein Weg

Gegenüberstellung in Blutvergießen
Euer Fehler war, mich zu unterschätzen
Ein Leben… eine Zeit
Bestimmt, es zu richten

Höhepunkt der Beugung dessen, wofür ich stehe
Bin auf dem Weg, für den ich sterben werde
Das bin ich, es wird niemals enden
Dies ist mein letzter Weg

Er wird in Ewigkeit nicht enden

Nach einer Vorlage von Maurizio Iacono, (P) 2008

Share

Allein in der Dunkelheit
Warte ich auf Befreiung
Einsam und vergessen
sehne mich nach meiner Zukunft
Tod bedeutet mir Leben
Bitte laß mich in Einsamkeit sterben

Haß ist mein einziger Begleiter
Schmerz mein Erzeuger
Folter ist mir Freude
Tod mir Heiligtum

Empfange mein Opfer
den Lebensodem ausgehaucht
Niemals empfing ich Verständnis und Liebe

Hört diese Worte
Spötter und Heuchler
und laßt mich in meiner Einsamkeit sterben

Nach einer Vorlage von Leif Edling, (P) 1986

Share

Spieglein, Spieglein
Wie tief geht der Fall
Scheinbar festes Fundament
Falle dennoch tiefer

Schöne Spieglung
Kannst Du mir Wohnung bereiten
Wohin geht mein Weg
Kannst Du mir Sicherheit geben

Wofür werde ich bestraft
Kann ich es jemals bereuen
Entwirr die Fäden
Verschließ dich mir nicht

Ich bin im freien Fall

Mutter, Mutter
Hab mich geöffnet
Erhoffe deine Führung
Aus deiner Weisheit Nahrung

Vater, Vater
Wenn ich innehalte
Und deine Gegenwart verspüre,
Scheinst Du mir „zu spät“ zu sagen.

Ich scheine nie verstanden zu haben
Meine Zeit, meinen Ort und wer ich bin
Zeige mir den Weg des Lebens
Es scheint, als würde ich Lüge leben

Nach einer Vorlage von Anders Fridén/Helena Lindsjlö, (P) 2002

Share

Krieg, wilkommen im
Krieg, mitten im
Krieg, kannst du ihn riechen, den
Krieg, kannst du ihn schmecken, den
Haß, keine Befreiung von
Haß, geistlicher
Haß, kannst du ihn ertragen, den
Haß

Fleisch, wilkommen im
Fleisch, mitten im
Fleisch, kannst du es riechen, das
Fleisch, kannst du es schmecken, das
Blut, wilkommen im
Blut, mitten im
Blut, kannst du es riechen, das
Blut, kannst du es schmecken, das
Blut

Ich will nicht mehr töten
Ich will nicht mehr töten
Ich will nicht mehr töten
Ich will nicht mehr töten

Ich werde nicht töten
Ich werde nicht töten
Ich werde nicht töten
Ich werde nicht töten

Der Himmel ist rot
von Hundertausender Blut
doch der Herscher will Hunderttausende mehr

Marsch, marsch, auf, nehmt den Hügel
der Befehl lautet zu schlachten und zu töten
Es ist Zeit, die Verluste auszugleichen

Als ich ins feindliche Feuer stürme
Habe ich nur einen Wunsch
Laß mich noch einmal das Morgen sehen

Explosionen überall
verwundet stürze ich zu Boden
Ich kämpfe mich auf die Knie und beginne zu beten

Weiß nicht, ob mein Bruder noch atmet,
kann seine Blutung nicht stillen –

Bin der einzige Sohn meiner Mutter

Qualen, wilkommen in
Qualen, mitten in
Qualen, kannst du sie riechen, die
Qualen, kannst du ihn schmecken, den
Schmerz, keine Befreiung von
Schmerz, geistlicher
Schmerz, kannst du ihn ertragen, den
Schmerz

Siehe, die Zerstörung,
Erblicke die Vernichtung
Das Ende ist nahe.

Was mach ich hier,
warum warte ich noch
auf göttliche Antworten?

Nach einer Vorlage von Jeff Waters, (P) 2001

Share

Mein Weg, mein Stolz
Fürchte mein Leben
Hab die Grenze erreicht
Durchbrich mein Schweigen

Ein aufs andere Mal
Zweifle ich mir selbst
Meine Seele verdunkelt
Von Ängsten erstickt

Kein Raum zu bewegen
Verurteilt zu sterben
Spüre nichts
Mache mich frei

Nichts in der Welt
Kann diesen Hunger besiegen
Durst, der in mir wächst
Bestimmt meinen Willen

Atme in mir
Beherrsche mich
Atme in mir
Deine Macht befreit

Nach einer Vorlage von Maurizio Iacono, (P) 2008

Share