Fluchpsalm

All posts tagged Fluchpsalm

Wie Insekten in der Nacht
werden wir angezogen vom Licht
Führen ein wahres Leben
im Sternenglanz der Ewigkeit

Wie Vampire raubt ihr den Hoffnungslosen ihre Zukunft
Messias oder Teufel
Umgeben von verlorenen Seelen
Einfache Geister sind so leicht zu beherrschen

Erlösung – Verdammnis
Euch ist das alles gleich
Aber weiß jemand wirklich
Was die Zukunft bringen wird

Der Tag wird kommen,
An dem die Sonne wieder erscheint
Strahlendes Weiß wird leuchten
Und gemeinsam werden wir wandeln
Im Licht der wahren Sonne.

Betet für die ungeborenen Kinder
Sie sind die Erben der dogmatischen Verwirrung
Gibt es eine Zukunft in dieser verschlossenen Welt
Worauf können wir uns verlassen, um ihr zu entgehen

Wir sind der Widerstand, die letzte Verteidigungslinie
Bereit um die verheißene Herrlichkeit zu kämpfen
Sie werden uns noch am letzten Tag zur Strecke bringen wollen
Die Jagd begann vor langer Zeit – und wird immer weitergehen

Nach einer Vorlage von Michael Amott, (P) 1998

Share

Ich werde mir die Augen ausstechen
Und meine Zunge ausreißen
Ich sollte meine Ohren durchschlagen
Ich lebe noch nicht

Wir sind die Ungeborenen
Kinder im Mutterleib
Vorm Sturm geschützt

Wir wollen nur die Wahrheit
Wir wollen sie kennen
Wir wollen nur die Wahrheit
Wir wollen sie jetzt

Nach einer Vorlage von Chris Barnes/Allen West, (P) 1997

Share

Du mißbrauchst und drangsalierst
Aber du fühlst dich recht und würdig
Die Täuschung liegt ganz in deiner Sicht
Also verurteilst du mit grausamen Blicken

Vater in schwarz, schwarz wie die Sünde
Reine Heuchelei ohne Ende
Mich und meinen Nächsten verurteilen
Ich lebe unter den Verdammten

Ich muß tun, was du sagst,
Nicht, was du tust
Nur äußerlich bist du ein Geistlicher
Ich werde dich holen

Du behauptest, mich retten zu können
Mich von meinen Sünden zu reinigen
Ein heiliger Räuber
Ein Wolf im Schafspelz

Jünger der Lüge

Zeugst Angst mit deinem verdrehten Lächeln
Pädophil ohne es wahrhaben zu wollen
Ich fühle Rache, wenn ich an dich denke
Durch ein Leben in der Hölle hast du mich geschickt

Sollte ich dich finden, mache ich dich nieder
Keine Reue, du gehst in die Knie
Du siehst Genugtuung in meinen Augen
Ich werde mich rechtfertigen, jetzt stirbst du

Die Schwärze in mir überwältigt mich
Der Schmerz verschlingt mich, wird zu Wut in mir
Ausweglos gefangen in meiner gedanklichen Hölle
Laße die Dämonen los, mache mich frei

Ich muß tun, was du sagst,
Nicht, was du tust
Nur äußerlich bist du ein Geistlicher
Ich komme dich zu holen

Du behauptest, mich retten zu können
Mich von meiner Sünder zu reinigen
Ein verdammter Räuber
Der Wolf im Schafspelz

Jünger der Lüge

Nach einer Vorlage von Jon Schaffer, (P) 1998

Share

Chaos, Unordnung
Logik unsere Schöpfung
Fehler bringen Täuschung
Annerkennung unseres Untergangs

Überschreite die Stärke
Künftiger Bote allen Toten
Stille den Durst der Blinden
Verkehre die List des Fluches

Beschreite den erhabenen Pfad
In seiner ganzen schockierenden Konsequenz
Entlang des tödlichen Flusses
Der durch diese Adern fließt

Fortschreitend zum Thron des Leidens
Sich Unterwerfend den Götzen des Kriegs
Vorwärts zum Thron des Leidens
Auslöschung, Einflüsterung

Stürme des Widerspruchs
Winde der Zerstörung

Die Wellen brechen hernieder
Wirst Du leben oder untergehen
Untergehen am Geschmack deines elenden Lebens

Laßt die Höllenhunde los
Mir das kalte Herz aus Stahl zu bringen
Derer, die mich in Fetzen reißen

Nach einer Vorlage von Maurizio Iacono, (P) 2008

Share

Wir sind…
Wir sind uns bewußt…
Wir sind uns bewußt, daß wir sind

Für euch Sterbliche ein Untergang
In dem alles, was ihr kennt, vergehen wird
Denn in dem Reich, in dem alles den Tod findet
Ist selbst der Himmel sterblich.
Was nicht ist und immer war
Für euch wird nimals mehr sein.

Eure alten Götzen
Werden vergehen
Völlig zerstört
Die Sterne eures Himmels
Alle werden fallen
Eure Bitten um Befreiung
Alle werden sterben
Und eins sein im Nucleus
Reductio ad absurdum

Veränderung
Dauerhaftigkeit
Sakrament
Sakrileg

Feuer
Sterbliches Land
Ein letzter vollkommener Tag
Vom All zum Mangel in einem Atemzug

Alles hat einen einzigen Ursprung
Alles ist eins
Und Nimmermehr ist ein neuer Anfang.

Nach einer Vorlage von Lord Worm, (P) 2005

Share

Alles wird fallen
Wie Blätter fallen
Von einem herbstlichen Baum

Alles wird fallen
Wie der Regen fällt
Wenn Gott weint zu unserer Erlösung

Ein Ritt durch endlose Sünde
Zum Berg der Verzweiflung
Innerlich leidend jeder Tag eine Lüge
Gereinigt durch verleugnete Gefühle

Alles wird fallen
Wie die Tränen fließen
Aus einer trauernden Seele

Ales wird fallen
Wie Blut tropft
Aus einem geschundenen und geschlagenen Herzen

Aber ich stehe hier zur Erlösung
Für all die Dinge, die Rettung brauchen
Für mißbrauchte Seelen, die auferstehen

Schaue auf zerstörten Himmel
Sehe in panische Augen
Sauge die faule Luft auf

Das wird alles verzehrt
Verlaßt euer Schicksal
Um Ungewißheit zu erlangen

Hinweggenommen all die Gefühle
Die Schlacht hat erst begonnen
Sterbe statt zu fallen
Mein Reich ist fest gegründet

Blute von tötlicher Klinge
Der Bruch hat erst begonnen
Sterbe statt zu fallen
Mein Reich siegt

Nach einer Vorlage von Maurizio Iacono, (P) 2008

Share

Ein abartiger Störer
Bringt Verwüstung
Haß in unsere Herzen
Blut an unsere Hände

Zerbrochener Frieden
Von blanken Knochen geschützt
Schwarze Seelen
Führen ewigen Krieg

Wir bluten für Blasphemie
Zerstört das Kreuz der Gier
Wir entkommen den Klauen des Teufels
Indem wir uns weigern zu glauben

Brutale Geistesveränderung
Unheiliger Amoklauf
Fanatische Kreuzzügler
Reuelose Eindringlinge

Das Ende der Unschuld
Das verkrüppelte Erbe
Die Sünde der Ignoranz
Das Untier der Gewalt

Erlösung
Begraben unter
Blutgetränkten Schlachtfeld
Verrotteter Körper

Nach einer Vorlage von Dom Lawson/David Proctor, (P) 2006

Share

Wir opfern unser Blut
Für den eigenen Untergang
Für verbrannte Erde kämpfen
sinnlos, nutzlos
Unterwegs in einer Sackgasse

Gewalttätige Unordnung
Ernährt sich von Mißtrauen
Vergeßt, wofür wir kämpften
Ein nutzloses Ziel
Ein Sieg, der nach Verzweiflung stinkt

Armeen des Hasses
Suchen Schutz in der Hölle
Blutgetränkte Erinnerungen
Wird uns jemals vergeben werden
Unser verdrehtes Schicksal
Zeit wird es zeigen

Tote Augen
Sehen keine Zukunft
In Ungnade gefallen
Kommen wir nach hause

Nach einer Vorlage von Michael Amott/Angela Gossow, (P) 2003

Share

Freunde oder Verräter?
Manchmal frage ich mich
Wie aus diesen Tränen
Noch ein Lachen werden soll
Wenn ihr von Beginn an böse gesinnt wart
Vielleicht möchtet ihr jetzt
Noch Salz in meinen Wunden streuen?

Quertet meinen Weg zur schwächsten Zeit
Wandtet euch ab im selben Augenblick
Nahmt mein Herz ins Visier
Das werde ich nie vergeben
Kampf um Worte und Krieg um Treue
Bringe die Veränderung auf lange Sicht
Unterschätzte nie die Bedeutung von Haß

Da die Zeit alle Wunden heilt
Gewinne ich meinen Lebenswillen zurück
Klüger und weiser als je zuvor
Erklimme ich die Stufen, die vor mir liegen

Lebe um zu sterben
Voll der Hoffnung auf einen neuen Tag
Brennendes Fleisch, eine suchende Seele
Das ist mein Weg

Gegenüberstellung in Blutvergießen
Euer Fehler war, mich zu unterschätzen
Ein Leben… eine Zeit
Bestimmt, es zu richten

Höhepunkt der Beugung dessen, wofür ich stehe
Bin auf dem Weg, für den ich sterben werde
Das bin ich, es wird niemals enden
Dies ist mein letzter Weg

Er wird in Ewigkeit nicht enden

Nach einer Vorlage von Maurizio Iacono, (P) 2008

Share