5 comments on “Aurë entuluva 1: Feigheit vor dem Feind

  1. Ist die Bibel nicht schon selbst Tradition? Also weil sie ja später geschrieben wurde und keine Dokumentation sondern immer schon Deutung der Geschichte Jesu ist. Und dann wurde aus Junia eben Junias und vielleicht aus den 12 Frauen und Männern 12 Männer allein? Mich überzeugt die Begründung in „Schrift und Tradition“ jedenfalls nicht mehr.

    • „Diese sind insofern aufeinander verwiesen als die Heilige Schrift selbst Teil der Tradition ist und die Tradition in ihrem Kern Schriftauslegung.“ So steht’s oben im Text 🙂

      Wenn Du aber nicht mehr mit Schrift und Tradition argumentieren willst, was bleibt denn dann? Richtig: gar nichts (oder alles, im Sinne von jeder wie’s ihm gefällt). Dann ist unser Glaube sinnlos und unsere Verkündigung beliebig.

      • Oh, tschuldige, da war ich nicht aufmerksam genug beim Lesen.
        Ich habe keine überzeugende Antwort, was dann noch bleibt. Für mich persönlich reicht das nur nicht. Kann sein, dass mir da etwas fehlt, also etwas, was mich wirklich überzeugt. Ist vermutlich ne persönliche Sache und die Frage, woran und warum ich glauben kann. Also so grundsätzlich.

      • Noch was: Ich habe kein Problem, aus Schrift und Tradition für mich persönlich abzuleiten, warum ich gute Werke tun soll oder das mit wahrer Gott und wahrer Mensch oder sowas. Das finde ich überzeugend und da kann ich dann auch überzeugend sein. Aber bei der Frage nach Frauenpriestertum kann ich das einfach nicht.

        • Die Schwierigkeit beim Frauenpriestertum ist, dass es einfach gar kein Argument dafür gibt und die Befürworter den Spieß umdrehen und von denen, die sagen „geht nicht“ eine Begründung fordern.

          Bei Sakramenten funktioniert das aber so nicht. Sakramente sind praktisch beliebige Einsetzungen durch Gott selbst, und sie sind so, wie Er sie will, ob wir das verstehen oder nicht (auch wenn viele Zeichen sehr nachvollziehbar sind). Es braucht deshalb aber keine Argumente gegen die Weihe von Frauen, sondern Argumente dafür. Und die gibt es einfach überhaupt nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.