5 comments on “*Patsch*

  1. Ich war ehrlich gesagt auch etwas platt bei den Antworten bezüglich Sozialen Medien und der Diskussionsmöglichkeiten im Internet.

    Es ist mir ein (augenzwinkernder) Trost, daß ich mir gerade wesentlich weniger alt vorkomme. 😉 (Vermutlich habe ich schon im Usenet mitgequatscht als die beiden noch nicht geboren waren.)

    Aber vielleicht sind bestimmte
    Affinitäten zu modernen Medien oder Kommunkationsmuster in denselben wesentlich weniger altersabhängig als ich bisher dachte.

  2. Hö ma, mit dem "aneinandervorbei dialogisieren" kennen wir beide uns doch wohl aus, oder? Aber so isses überall; auch bei mir in meiner Studentenverbindung geschieht das gerade. Da wird auch munter aneinander vorbeidiskutiert und keiner hört wirklich auf den anderen. Bin kurz davor, die nächsten 95 zu verfassen…

  3. Ey, sädde Hä uff! Soll dat heißen, wir beide würden aneinander vorbei dialogiesieren?!?!?!?1111elf 😉

  4. Ehrlich gesagt glaube ich schon, dass aneinander vorbei geredet und gearbeitet wird. Allerdings weiß ich gar nicht, ob ich das so schlimm finden soll.
    Ich kann diesem zigtausendsten Versuch, die Habermassche kommunikative Theorie in die Kirche zu tragen jedenfalls kein rechtes Vertrauen entgegenbringen.

  5. Ekklesiologisch gesehen finde ich das schon schlimm. Es zeigt, daß kaum noch jemand bereit ist, auf Argumente eines anderen einzugehen. "Meine Meinung steht fest, bitte verschonen Sie mich mit Tatsachen."

    Das hat noch nicht mal was mit Habermas zu tun. Der springende Punkt bei Habermas ist ja, daß er meint, am Ende des "herrschaftsfreien Diskurses" stünde ein allgemein anerkannter Konsens. Soviel weltfremden Idealismus gab's (zugegebenermaßen) in deutscher Philosophie seit 1830 nicht mehr.

    Alles andere ist nur eine Frage des vernünftigen Umgangs miteinander, der es eben auch aushalten muß, daß da emotionale Stauungen einen Druckabbau suchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.