2 comments on “…und die Finsternis hat es nicht erfaßt

  1. Die weggelassenen Zeilen sind darum weggelassen damit die Christen sich als wehrlose, gequälte, weichgewaschene, pazifistische, lammfromme wischiwaschi-persöhnchens wahrnehmen.

    Es ist eine Kastration des Christentums. Und Böse.

    Templarii

    • Naja, diese Absicht zu unterstellen, finde ich etwas weit hergeholt, weil es genug Stellen gibt, die heftiger sind (zumindest als diese hier, über Psalm 119 109 brauchen wir erstmal nicht zu reden) und in der Stundenliturgie gebetet werden. Man sollte nie bösen Willen unterstellen, wenn sich etwas mit „gut gemeint“ mindestens genauso gut erklären läßt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *