3 comments on “Pseudonymität und das Wesen des Netzes I: Tod des Autors

  1. Nun, ich teile Deine Meinung.
    Ich habe zu diesem Thema noch einen Blogeintrag "auf Halde liegen", den ich noch nicht veröffentlicht habe. Veilleicht mache ich das jetzt doch noch…

    Ein Pseudonym kann ein Schutz für die Person sein, aber ich denke auch, daß diese Ankoppelung an eine Persönlichkeit bei gleichzeitiger Abkoppelung von der realen Person den Inhalten wesentlich mehr Gewicht verleiht und damit der weitaus wichtigere Aspekt ist. Die Geschichte der Literatur, der Kirche, der Politik ist voll von solchen pseudonymen Autoren, die manchmal sehr wichtige Anstösse gegeben haben, es aber unter ihrem "Realnamen" niemals hätten tun können, vielleicht auch, weil man ihnen gar nicht zugehört hätte…
    Das Pseudonym im Internet ist ein ganz eigenes Phänomen.

  2. Bei mir hat die Verwendung eines Nicks diesen Hintergrund:

    "Morgenländer" ist eine Kunstfigur, ein Mensch, der seine Zeit mit dem Nachdenken über Literatur, Philosophie und die letzten Fragen verbringt und über dessen Alltag der Leser so gut wie nichts erfährt.

    Würde ich unter meinem real name posten, würden beim Schreiben ganz andere Dinge in den Vordergrund drängen: mein Brotberuf, mein Familienleben – also gerade das, wovon ich beim Bloggen etwas Abstand gewinnen möchte.

  3. Ich schreibe auch nicht unter meinem vollen Namen, aber mit ein bisschen stöbern und kombinieren könnte man schon herausfinden, wer ich bin. Zugegeben, ich will das nicht jedem sofort auf die Nase binden und wer mich aus welchen Gründen auch immer googelt, soll nicht gleich den Blog finden. Er ist einerseits privat (die Verbindung zwischen Beruf und dem Blog muss ich nicht unbedingt haben), aber andererseits blogge ich ja öffentlich, ohne Passwortzugang. Es ist schon ein bisschen Schutz, ohne meinen vollen Namen zu schreiben. Und es kann eben nicht jeder Depp gleich herausfinden, wer ich bin, wo ich wohne etc.
    Aber mit ner Spürnase und wenn ich vielleicht eh schon eine Ahnung habe, dann finde ich den wahren Namens eines Blogautors auch heraus. Wenn es mich interessiert…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.